0 image description GRUNDBILDUNG,Mediametro, 4, Februar 2016

Mediametro-Modul Februar 2016 – Schärfetechniken

Die Technik, den subjektiven Schärfeeindruck eines Bildes verändern zu können, ist bereits mehr als hundert Jahre alt. Mittels feiner Pinsel und einer Lasurfarbe wurden die, für den Schärfeeindruck wichtigen Bilddetails / Konturen, fein nachgezeichnet. Diese Methode war so erfolgreich, dass sie bis Ende des 20. Jahrhunderts von den vielen Profifotografen für derartige Zwecke weiter benutzt wurde.

Die zweite, auch eine sehr alte Methode, ist die der Kontrastveränderung. Mittels spezieller Entwicklerchemie, Papiersorten sowie gezieltem Nachbelichten konnte der Kontrast global im gesamten Bild manipuliert werden. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erhielt die Kontrastveränderung einen entscheidenden Qualitätssprung: die Unscharfmaskierung, bei welcher der Kontrast nur lokal an den Kanten innerhalb eines Bildes verstärkt wird.

Beide Techniken konnten sich erfolgreich im digitalen Fotozeitalter behaupten. Heute gehört das Schärfen zu den elementaren Anwendungen mit Filtern in der Bildbearbeitung und wird ausserdem in den meisten bildgebenden Verfahren automatisch eingesetzt.

Im professionellen Bereich der Bildbearbeitung sind heute typische Filter wie die «Unscharfmaskierung», der «selektive Schärfefilter» und andere Methoden und Techniken zur anspruchsvollen Erhöhung des Schärfeeindrucks, im Einsatz. Im neuen Modul werden die vielen verschiedenen Möglichkeiten aufgezeigt, erklärt und angewendet.

Wichtig bei allen existierenden Schärfungstechniken ist jedoch die Tatsache, dass es keine Technik gibt, aus einem gänzlich unscharfen Bild eine scharfes entstehen zu lassen. Je besser die Grundschärfe des Fotos, umso besser wird das Resultat der verwendeten Schärfungstechnik ausfallen. Oftmals ist die einzige Möglichkeit die Schärfe in einem leicht unscharfen Bild zu steigern, indem man es verkleinert.

Link auf das neue Modul «Schärfetechniken» auf der Lernplattform Mediametro…>> im Bereich Bild.

Autorin:
Annamaria Senn, P/B/U Beratungs AG, Bildspezialistin
ÜK-Instruktorin und Fachlehrerin Polygrafen und Mediamatiker

zurück

Schreiben Sie einen Beitrag

*Pflichtfelder

Neueste Kommentare

  • Haeme Ulrich, 30. August 2017

    Digital Summit 2017 – Wunsch und Wirklichkeit in der digitalen Transformation Weiterlesen…

  • Welche Kompetenzen in der digitalen Zukunft gefragt sind | Publishingnetwork, 25. August 2017

    29. August 2017, Digital Summit für KMU, Zürich Weiterlesen…

  • Event 6. Juli: Lernen Sie den „Kampagnen-Doktor“ kennen! | Publishingnetwork, 7. Juli 2017

    Crossmedia beurteilen / diagnostizieren Weiterlesen…

  • Crossmedia beurteilen / diagnostizieren | Publishingnetwork, 7. Juli 2017

    Nur für Mitglieder! GV + swiss publishing day 20. Sept. Weiterlesen…

  • Josef Kalt, 8. Juni 2017

    Wo bleibt die Glaubwürdigkeit? Weiterlesen…

Aktuelle veranstaltungen

  • Do. 16. Nov. 2017, Zürich

    Chatbots – Kommunikation wird anders (gestaltet)! Siri, Amazon-Alexa, "gasförmiges Publishing"? Georg Obermayr zeigt Spannendes über die Entwicklung der (Marken-)Kommunikation auf. Mehr dazu...

  • Do. 23. Nov. 2017, 17 Uhr, bei der Canon (Schweiz) AG

    Farbe punktgenau treffen! Ein Feierabend-Apéro der Vereinigung Druck Schweiz zeigt, wie man perfekt identische Druckresultate erzielt. Workshop mit vier Stationen, unterschiedliche Technologien. Mehr dazu...

  • => div. Experten-Kurse, neu ab Sept. 2017

    in Deutschland lernen: Geprüfter Medienproduktioner f:mp. Expertenkurs "Digitaldruck". Eine Weiterbildung im Bereich Technik und Management. Diese wird in verschiedenen Modulen angeboten, welche auf die unterschiedlichen Vorkenntnisse und Ausbildungsziele Rücksicht nehmen. Jetzt zu Mitgliederkonditionen  anmelden und durchstarten! Mehr dazu...